Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Europäische Erbrechtsverordnung seit 15.08.2015

Artikel

Seit dem 17.08.2015 gilt für Zuständigkeitsfragen bezüglich Erbstreitigkeiten im Ausland verstorbener Deutscher die Europäische Erbrechtsverordnung (EuErbVO). Sie legt fest, dass sich das Erbrecht künftig nach dem gewöhnlichen Aufenthaltsort richtet und nicht mehr nach der Staatsangehörigkeit.

Zeit
Zeit© dpa/Picture-Alliance

Seit dem 17.08.2015 gilt in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (mit Ausnahme von Dänemark, Großbritannien und Irland) die Europäische Erbrechtsverordnung (Verordnung EU Nr. 650/2012, EU-ErbVO). Bei Sterbefällen, die nach dem 16.08.2015 eingetreten sind, beurteilen die deutschen Nachlassgerichte daher nach der EU-Erbrechtsverordnung, welches nationale Recht zur Anwendung kommt.

Wenn Ruanda Ihr Lebensmittelpunkt ist, und Sie in Ihrem Testament kein deutsches Erbrecht gewählt haben, unterliegt die gesamte Rechtsnachfolge von Todes wegen dem ruandischen Staat.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums der Justiz und für den Verbraucherschutz und in unserem Merkblatt, das am Ende dieses Textes abrufbar ist.